Tees


Hier erhalten Sie einen Überblick über verschiedene Teesorten

Angelikawurzel

 

Anwendung:
Appetitlosigkeit, leichte Magen-Darm-Krämpfe, Völlegefühl, Blähungen

Dosierung:
1 TL = etwa 2,5g
1,5g auf eine Teetasse mehrmals täglich eine Tasse Teeaufguss mäßig warm eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ungesüßt trinken

Gebräuchlicher Name:
Heiligenwurzel, Erzengelwurzel, Zahnwurz

Teezubereitung:
1 TL mit 150 ml siedendem Wasser übergießen, bedeckt 10 Minuten stehen lassen und anschließend durch ein Teesieb geben.



Anis

 

Anwendung:
Blähungen, krampfartige Beschwerden im Magen- Darm-Bereich, Husten, Katarrhe der Luftwege

Dosierung:
1 TL = etwa 2,5g
1 TL = etwa 3,5g zur Förderung der Schleimlösung morgens und abends eine Tasse frisch zubereiteten Tee trinken.

Gebräuchlicher Name:
Süßer Kümmel, Kleiner Anis

Teezubereitung:
Bei Magen-Darm-Beschwerden mehrmals täglich 1Eßl. Teeaufguss einnehmen.Teezubereitung: 1-2 TL Anis werden gequetscht oder grob gepulvert und mit 150 ml siedendem Wasser aufgegossen, bedeckt 10-15 Minuten stehen gelassen und anschließend durch ein Teesieb gegeben.


 

Arnikablüten

 

Anwendung:
Zur äußerlichen Anwendung bei Verletzungs- und Unfallfolgen, bei rheumatischen Muskel- und Gelenkbeschwerden

Dosierung:
1 TL = etwa 0,5g Leinen, Zellstoff oder ein ähnliches Material wird mit dem Aufguss durchtränkt und auf die entsprechenden Körperpartien aufgelegt. Die Umschläge werden mehrmals täglich gewechselt. 2g Arnikablüten auf 100 ml Wasser. Nur zur äußerlichen Anwendung! 

Gebräuchlicher Name:
Bergwohlverleih, Wundkraut, Engelkraut 

Teezubereitung:
4 TL werden mit 100 ml heißem Wasser übergossen und nach 10 Minuten durch eine Teesieb gegeben.


 

Baldrianwurzel

 

Anwendung:
Unruhezustände, nervös bedingte Einschlafstörungen, nervös bedingte, krampfartige Schmerzen im Magen- Darm-Bereich

Dosierung:
1 TL = etwa 2,5g 1 bis mehrmals täglich und vor dem Schlafengehen eine Tasse frisch zubereiteten Teeaufguss trinken. 100g Baldrianwurzel für ein Vollbad 

Gebräuchlicher Name:
Katzenwurzel, Balderbrakkenwurzel 

Teezubereitung:
Ein TL wird mit 150 ml kochendem Wasser über- gossen, bedeckt stehen gelassen und nach 10-15 Minuten durch ein Teesieb gegeben.


 

Bärentraubenblätter

 

Anwendung:
entzündliche Erkrankungen der ableitenden Harnwege. Zur unterstützenden Behandlung bei der Therapie von Blasen- und Nierenbeckenkatarrhen.

Dosierung:
1 TL = etwa 2,5g 4 x täglich 1 Tasse Tee

Gebräuchlicher Name:
Wolfsbeere, Sandbeere, Wilder Buchs 

Teezubereitung:
Ein TL fein geschnittene oder grob gepulverte Bärentraubenblätter mit 150 ml Wasser 15 Minuten lang kochen und durch einen Kaffeefilter geben, oder mit kaltem Wasser ansetzen und 6-12h stehen lassen.


 

Birkenblätter

 

Anwendung:
Zur Durchspülung bei bakteriellen und entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege und bei Nierengrieß. Zur Vorbeugung von Harnsteinen.

Dosierung:
1 TL = etwa 2,5g 4 x täglich 1 Tasse Tee 

Gebräuchlicher Name:
Rauhbirke, Weißbirke, Besenbirke, Sandbirke 

Teezubereitung:
1-2 TL mit 150 ml siedendem Wasser übergießen und nach 10- 15 Minuten durch ein Teesieb geben.


 

Brennesselblätter

 

Anwendung:
Zur unterstützenden Behandlung rheumatischer Be- schwerden, zur Durchspülung bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege. Zur unterstützenden Behandlung von Beschwerden beim Wasserlassen.

Dosierung:
1 TL = etwa 0,8 g 3 - 4mal täglich eine Tasse frisch zubereiteten Tee trinken. 

Gebräuchlicher Name:
Nesselkraut, Haarnesselkraut, Hanfnesselkraut 

Teezubereitung:
3-4 TL mit 150 ml heißem Wasser übergießen und nach 10 Minuten durch ein Teesieb geben. Oder mit kaltem Wasser ansetzen und kurz aufkochen, nach 10 Minuten abseihen.


 

Brombeerblätter

 

Anwendung:
Unspezifische, akute Durchfallerkrankungen, zur Linderung von Schwangerschaftserbrechen, leichte Entzündungen im Bereich der Mund- und Rachenschleimhaut.

Dosierung:
1 TL = etwa 0,6 g mehrmals täglich eine Tasse frisch zubereiteten Tee zwischen den Mahlzeiten trinken. 

Gebräuchlicher Name:
Kratzbeere, Blackberry 

Teezubereitung:
Etwa 2 TL Brombeerblätter mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten durch ein Teesieb g

 

Eibischblätter

 

Anwendung:
Schleimhautreizungen im Mund- und Rachenraum und damit verbundener trockener Reizhusten. Zur Reizlinderung bei Schleimhautentzündungen im Magen-Darm-Bereich.

Dosierung:
1 TL = etwa 1,4 g mehrmals täglich eine Tasse frisch zubereiteten Aufguss trinken. 

Gebräuchlicher Name:
Altheeblätter, Marshmallowleaves 

Teezubereitung:
Etwa 1 TL Eibischblätter mit 150 ml heißem Wasser übergießen und nach 10 Minuten durch ein Teesieb geben. Oder kalt ansetzen und 1-2 Stunden stehen lassen, gelegentlich umrühren und durch ein Teesieb geben.


 

Eisenkraut

 

Anwendung:
Erkrankungen und Beschwerden im Bereich der Mund- und Rachenschleimhaut wie Angina, Halsschmerzen, bei Erkrankungen der Atemwege wie Husten, Keuchhusten. Zur Förderung der Milchsekretion bei Stillenden.

Dosierung:
1 TL = etwa 1,4 g 

Gebräuchlicher Name:
Taubenkraut, Katzenblutkraut, Sagenkraut 

Teezubereitung:
1 TL Eisenkraut mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und nach 5-10 Minuten durch ein Teesieb geben.



Enzianwurzel

 

Anwendung:
Völlegefühl, Blähungen, Verdauungsbeschwerden, Appetitlosigkeit.

Dosierung:
1 TL = etwa 3,5 g 2-4mal täglich zur Appetitanregung ½ Stunde vor den Mahlzeiten, bei Verdauungsbeschwerden nach den Mahlzeiten 1 Tasse Teeaufguss trinken. 

Gebräuchlicher Name:
Bitterwurz, Fieberwurzel, Hochwurzel 

Teezubereitung:
½ TL Enzianwurzel mit 150 ml siedendem Wasser übergießen und nach 10-15 Minuten durch ein Teesieb geben.


 

Eukalyptusblätter

 

Anwendung:
Erkältungskrankheiten der Luftwege, Bronchitis

Dosierung:
1 TL = etwa 1,8 g 3mal täglich 1 Tasse frisch zubereiteten Teeaufguss langsam trinken. Zur Inhalation Dämpfe des heißen Teeaufgusses tief einatmen. 

Gebräuchlicher Name:
Fieberbaumblätter, Blaugummibaumblätter

Teezubereitung:
1-2 TL fein geschnittene Eukalyptusblätter mit 150 ml heißem Wasser übergießen, bedeckt stehen lassen und nach 5-10 Minuten durch ein Teesieb geben.



Fenchel

 

Anwendung:
Leichte, krampfartige Magen-Darm-Beschwerden, Völlegefühl, Blähungen, Katarrhe der oberen Luftwege

Dosierung:
1 TL = etwa 2,5 g 2-3mal täglich 1 Tasse frisch zubereiteten Teeaufguss trinken. 

Gebräuchlicher Name:
Bitterfenchel 

Teezubereitung:
1-3 TL Fenchel werden gequetscht und mit 150 ml siedendem Wasser aufgegossen, bedeckt stehen gelassen und nach 10-15 Minuten durch ein Teesieb gegeben.


 

Flohsamen

 

Anwendung:
Erkrankungen, bei denen eine leichte Darmentleerung mit leichtem Stuhl erwünscht ist, z.B. Analfissuren, Hämorriden

Dosierung:
1 TL = etwa 4,7 g Tagesdosis 10-20g 

Gebräuchlicher Name:
Psyllium 

Teezubereitung:
mehrmals täglich 1-3 TL voll Flohsamen mit 100 ml Wasser leicht vorquellen, unter Nachtrinken von 1-2 Glas Wasser einnehmen.



Frauenmantelkraut

 

Anwendung:
leichte Durchfallerkrankungen. Zur unterstützenden Therapie akuter, unspezifischer Magen-Darm-Störungen.

Dosierung:
1 TL = etwa 0,9 g 3-5mal täglich eine Tasse frisch zubereiteten Teeaufgusstrinken. 

Gebräuchlicher Name:
Marienmantel, Tauschüsselchen, Löwenfuß, Taumantel 

Teezubereitung:
2 TL Frauenmantel mit 150 ml siedendem Wasser übergießen und nach 10-15 Minuten durch ein Teesieb geben.



Goldrutenkraut

 

Anwendung:
Zur Durchspülung bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege, Harnsteinen, Nierengrieß

Dosierung:
1 TL = etwa 2,0 g 2-4mal täglich eine Tasse frisch zubereiteten Teeaufguss zwischen den Mahlzeiten trinken. 

Gebräuchlicher Name:
Goldwundkraut, Schoßkraut, Edelwundkraut 

Teezubereitung:
1-2 TL Goldrutenkraut mit 150 ml siedendem Wasser übergießen und nach 15 Minuten durch ein Teesieb geben.



Hibiscusblüten

 

Anwendung:
Zur Appetitanregung, bei Erkältung, Katarrhen der Luftwege und des Magens, als mildes Abführmittel, bei Kreislaufbeschwerden

Dosierung:
1 TL = etwa 2,5 g 

Gebräuchlicher Name:
Sabdariff-Eibisch, Afrikanische Malve, Rama, Malventee 

Teezubereitung:
1-2 TL Hibiscusblüten mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und nach 5-10 Minuten durch ein Teesieb geben.



Himbeerblätter

 

Anwendung:
Erkrankungen und Beschwerden im Bereich des Magen-Darm-Trakts, der Atemwege, Menstruationsstörrungen, Grippe, Fieber

Dosierung:
1 TL = etwa 0,8 g 

Gebräuchlicher Name:
Rasperry leaves 

Teezubereitung:
2 TL Himbeerblätter mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und nach 5 Minuten durch ein Teesieb geben.



Holunderblüten

 

Anwendung:
Schweißtreibend bei der Behandlung von fieberhaften Erkältungskrankheiten

Dosierung:
1 TL = etwa 1,5 g Mehrmals täglich 1-2 Tassen frisch zubereiteten Teeaufguss so heiß wie möglich trinken 

Gebräuchlicher Name:
Holderblüten, Aalhornblüten, Fliedertee, Schwitztee 

Teezubereitung:
2 TL Holunderblüten mit 150 ml siedendem Wasser übergießen und nach 5 Minuten durch ein Teesieb geben.

Johanniskraut

 

Anwendung:
depressive Verstimmung, Angst und/oder nervöse Unruhe, Schlafstörungen

Dosierung:
1 TL = etwa 1,8 g Mehrmals täglich 1-2 Tassen frisch zubereiteten Teeaufguss trinken 

Gebräuchlicher Name:
Tüpfelhartheu, Blutkraut, Herrgottsblut, Waldhopfenkraut, Walpurgiskraut, Hexenkraut 

Teezubereitung:
1-2 TL Johanniskraut mit 150 ml siedendem Wasser übergießen und nach 5-10 Minuten durch ein Teesieb geben.



Kamillenblüten

 

Anwendung:
äußerlich bei Haut- und Schleimhautentzündungen innerlich bei entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Blähungen

Dosierung:
1 TL = etwa 1g 3-4mal täglich eine Tasse frisch zubereiteten Teeaufguss trinken 

Gebräuchlicher Name:
Kleinkamille, Feldkamille 

Teezubereitung:
1-2 TL Kamillenblüten mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten bedeckt stehen lassen, anschließend durch ein Teesieb geben.



Lindenblüten

 

Anwendung:
Erkältungskrankheiten und damit verbundener Husten, fieberhafte Erkältungskrankheiten, bei denen eine Schwitzkur erwünscht ist

Dosierung:
1 TL = etwa 1,8 g 1-2mal täglich eine Tasse frisch zubereiteten Teeaufguss trinken 

Gebräuchlicher Name:
Spätlinde, Bastbaum, Winterlinde 

Teezubereitung:
1 TL Lindenblüten mit 150 ml siedendem Wasser übergießen und nach 10-15 Minuten durch ein Teesieb geben.



Löwenzahnwurzel+kraut

 

Anwendung:
Appetitlosigkeit, Völlegefühl, Blähungen

Dosierung:
1 TL = etwa 1 g Morgens und abends eine Tasse frisch zubereiteten Teeaufguss trinken 

Gebräuchlicher Name:
Kuhblumenkraut, Butterblumenkraut, Pfaffendistelkraut 

Teezubereitung:
1-2 TL mit 150 ml Wasser aufkochen und nach 15 Minuten durch ein Teesieb geben.



Melissenblätter

 

Anwendung:
nervös bedingte Einschlafstörungen, nervös bedingte Magen-Darm-Beschwerden, zur Appetitanregung

Dosierung:
1 TL = etwa 1 g Mehrmals täglich eine Tasse frisch bereiteten Teeaufguss trinken 

Gebräuchlicher Name:
Zitronenkraut, Frauenkraut, Herzkraut 

Teezubereitung:
1-3 TL mit 150 ml kochendem Wasser übergießen, bedeckt stehen lassen und nach 10-15 Minuten durch ein Teesieb geben.

 

Pfefferminzblätter

 

Anwendung:
krampfartige Beschwerden im Magen-Darm-Bereich

Dosierung:
1 TL = etwa 0,6 g Mehrmals täglich eine Tasse frisch bereiteten Teeaufguss trinken. 

Gebräuchlicher Name:
Prominzen, Katzenkraut, Mutterkraut 

Teezubereitung:
2 TL Pfefferminzblätter mit 150 ml kochendem Wasser übergießen, bedeckt stehen lassen und nach 10-15 Minuten durch ein Teesieb geben.

Rosmarinblätter

 

Anwendung:
Völlegefühl, Blähungen, leichte krampfartige Magen-Darm-Galle-Beschwerden

Dosierung:
1 TL = etwa 2 g 3-4mal täglich eine Tasse frisch bereiteten Teeaufguss zwischen den Mahlzeiten trinken 

Gebräuchlicher Name:
Krankrautblätter, Rosmarein 

Teezubereitung:
1TL Rosmarinblätter mit 150 ml heißem Wasser übergießen, bedeckt stehen lassen und nach 10-15 Minuten durch ein Teesieb geben.


Salbeiblätter

 

Anwendung:
Aüßerlich bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum, innerlich bei Verdauungsbeschwerden mit leichten Krämpfen, Blähungen, vermehrter Schweißsekretion

Dosierung:
1 TL = etwa 1,5 g Äüßerlich: mehrmals täglich mit dem noch warmen Teeaufguss gurgeln oder spülen Innerlich: 3-4mal täglich eine Tasse frisch bereiteten Teeaufguss trinken 

Gebräuchlicher Name:
Edelsalbei, Königssalbei, Gartensalbei 

Teezubereitung:
1TL Salbeiblätter mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und nach 10 bis 15 Minuten durch ein Teesieb geben.



Schachtelhalmkraut

 

Anwendung:
zur Durchspülung bei bakteriellen und entzündlichen Erkrankungen der Harnwege und bei Nierengrieß

Dosierung:
1 TL = etwa 1 g 3mal täglich eine Tasse frisch zubereiteten Teeaufguss trinken 

Gebräuchlicher Name:
Zinnkraut, Ackerschachtelhalmkraut 

Teezubereitung:
2TL Schachtelhalmkraut mit 150 ml siedendem Wasser übergießen und nach 10 bis 15 Minuten durch ein Teesieb geben.

 

Schafgarbenkraut

 

Anwendung:
Appetitlosigkeit, leichte krampfartige Magen-Darm-Beschwerden, Magenkatarrh

Dosierung:
1 TL = etwa 1,5 g 3-4mal täglich eine Tasse frisch zubereiteten Teeaufguss warm zwischen den Mahlzeiten trinken 

Gebräuchlicher Name:
Bauchwehkraut, Achilleskraut 

Teezubereitung:
2TL Schafgarbenkraut mit 150 ml heißem Wasser übergießen, 10 bis 15 Minuten bedeckt stehen lassen und anschließend durch ein Teesieb geben.



Sennesblätter

 

Anwendung:
Verstopfung, zur leichten Darmentleerung, nur zur kurzfristigen Anwendung

Dosierung:
1 TL = etwa 1,5 g Morgens und/oder abends vor dem Schlafengehen eine Tasse frisch zubereiteten Tee trinken. Der Eintritt der abführenden Wirkung ist erst nach 10 bis 12 stunden zu erwarten. Ohne ärztliche Rücksprache nicht über einen längeren Zeitraum einnehmen! 

Gebräuchlicher Name:
Senna leaves 

Teezubereitung:
1/2TL Sennesblätter mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten durch ein Teesieb geben.



Sennesfrüchte

 

Anwendung:
Verstopfung, zur leichten Darmentleerung, nur zur kurzfristigen Anwendung

Dosierung:
1 TL = etwa 2 g Morgens und/oder abends vor dem Schlafengehen eine Tasse frisch zubereiteten Tee trinken. Der Eintritt der abführenden Wirkung ist erst nach 10 bis 12 stunden zu erwarten. Ohne ärztliche Rücksprache nicht über einen längeren Zeitraum einnehmen! 

Gebräuchlicher Name:
Sennesschoten 

Teezubereitung:
1/2TL-1TL Sennesfrüchte mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten durch ein Teesieb geben.

 

Spitzwegerichkraut

 

Anwendung:
Katarrhe der Luftwege, als Hustenstiller

Dosierung:
1 TL = etwa 0,7 g 3-4mal täglich eine Tasse frisch zubereiteten Teeaufguss trinken. 

Gebräuchlicher Name:
Heilwegerich, Wundwegerich 

Teezubereitung:
2 TL Spitzwegerichkraut mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und nach 10 bis 15 Minuten durch ein Teesieb geben.

 

Süßholzwurzel

 

Anwendung:
Zur Schleimlösung und Erleichterung des Auswurfes bei Katarrhen der oberen Atemwege und zur Unterstützung der Behandlung von krampfartigen Beschwerden bei Entzündungen der Magenschleimhaut

Dosierung:
1 TL = etwa 3 g 2-3mal täglich eine Tasse frisch zubereiteten Teeaufguss trinken. 

Gebräuchlicher Name:
Lakritzenwurzel 

Teezubereitung:
2 ½ TL Süßholzwurzel mit 150 ml siedendem Wasser übergießen und nach 10 bis 15 Minuten abseihen.

 
Thymiankraut

 

Anwendung:
Symptome der Bronchitis und des Keuchhustens, Katarrhe der oberen Luftwege

Dosierung:
Gartenthymian, gemeiner Thymian 

Gebräuchlicher Name:
Gartenthymian, gemeiner Thymian 

Teezubereitung:
1 TL Thymiankraut mit 150 ml kochendem Wasser übergießen, bedeckt stehen lassen und nach 10bis15 Minuten durch ein Teesieb geben.


 

Aktuelle Angebote

Unser Partner

 

Phytothek


 

gegen Vorlage eines gültigen Studentenausweises, ausgenommen Arzneimittel auf Rezept, Rezeptgebühren und Sonderangebote

News

Krampfadern nicht einfach ignorieren
Krampfadern nicht einfach ignorieren

Frühzeitig ärztlich abklären

Krampfadern (Varikosen) sehen nicht nur unschön aus. Weil als Komplikation offene Beine oder Thrombosen drohen, sind sie auch ein Gesundheitsrisiko. Eine Therapie mit Ultraschall kann Abhilfe schaffen.   mehr

Mann und Frau operieren gleich gut
Mann und Frau operieren gleich gut

Erneut bewiesen

Die Chirurgie ist noch immer eine Domäne der Männer. Zumindest, was die Operierenden angeht. Dabei schwingen Frauen das Skalpell genauso gut wie ihre männlichen Kollegen, wie eine japanische Studie jetzt erneut ergab.   mehr

Risiko für Depressionen steigt
Risiko für Depressionen steigt

Hormonersatztherapie mit Folgen

Für manche Frauen sind die Wechseljahre eine echte Quälerei. Sind Hitzewallungen und Schlafstörungen nicht mehr auszuhalten, kann die Einnahme von Hormonen helfen. Doch dabei drohen Nebenwirkungen, und nach neuen Erkenntnissen auch Depressionen.   mehr

Antidepressiva nicht absetzen!
Antidepressiva nicht absetzen!

Nach mehren depressiven Schüben

Gut, wenn es depressiven Patient*innen unter der Behandlung mit Antidepressiva wieder besser geht. Bleiben sie stabil, stellt sich die Frage, ob man das Medikament vielleicht wieder absetzen kann. Doch in vielen Fällen ist das gar keine gute Idee.   mehr

Medikamenten-Apps im Test
Medikamenten-Apps im Test

Unterstützung durchs Smartphone

Fehler beim Einnehmen von Medikamenten können schwere Folgen haben. So schwer, dass jährlich ungefähr 250 000 Patienten deswegen ins Krankenhaus müssen. Handy-Apps sollen Abhilfe schaffen, indem sie z. B. an die Einnahme erinnern oder vor Wechselwirkungen warnen. Doch halten sie auch, was sie versprechen?   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Laborwerte A-Z

Laborwerte

Was früher im Hinterzimmer der Arztpraxis und im Keller des Krankenhauses nebenbei von Arzthelferinnen, MTAs (medizinisch-technische Assistenten) und Stationsschwestern erledigt wurde, ist zu einer hoch automatisierten High-Tech-Branche geworden, in der Großlabore Zehntausende Proben verarbeiten. Der medizinisch-technische Fortschritt hat jedoch nicht nur die Arbeitsprozesse rationalisiert, sondern den Ärzten auch viele neue Messwerte beschert, die teilweise aber in ihrer Nutzenbewertung umstritten sind.

Mehr erfahren

Heilpflanzen A-Z

Heilpflanzen

Eine Heilpflanze (auch Drogenpflanze oder Arzneipflanze genannt) ist eine Pflanze, die in der Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) wegen ihres Gehalts an Wirkstoffen zu Heilzwecken oder zur Linderung von Krankheiten verwendet werden kann. Sie kann als Rohstoff für Phytopharmaka in unterschiedlichen Formen, aber auch für Teezubereitungen, Badezusätze und Kosmetika verwendet werden.

Mehr erfahren
Hirsch-Apotheke
Inhaberin Brigitte Dregger-Josefus
Telefon 0234/1 36 60
Fax 0234/68 64 19
E-Mail info@hirsch-apo-bo.de